Charles Dickens -Great Expectations (2011)

Ich kam grad in den Genuss, mir die dreiteilige Miniserie „Great Expectations“ aus dem Jahre 2011 anzusehen, die natürlich Charles Dickens gleichnamige Vorlage zum Inhalt hat.

Anfangs habe ich gedacht, „okay, das ist wieder das gleiche wie schon bei Oliver Twist: armer Junge kommt nach London und macht sein Glück.“  Zudem hatte ich bei Wikipedia gelesen, dass Dickens immer wieder auf London und auf deren „Ruf der großen Glücks“ zurückgreift, wenn einer seiner Figuren seinem Elend zu entfliehen droht. Jeder Autor hat ja so sein Steckenpferdchen. Aber ich gab der Story eine Chance und bin ziemlich beeindruckt.

Den Plott kurz und möglichst spoilerarm zusammen gefasst:

Pip ist Waise und wächst in armen Verhältnissen bei seiner Schwester und dessen Mann, dem Grobschmid Joe auf. Schließlich wird er auf dem Moor von einem Gefangenen angegriffen, dem er einen Gefallen tut. Die Jahre gehen ins Land und Pip wird als Hausgast zu einer reichen Dame gerufen, die Ihn als Gesellschafter für ihre Tochter haben möchte. Die Dame ist etwas mysteriös und wohl geistig ein wenig fragil. Pip wächst nun heran und entwickelt Gefühle für die Tochter. Plötzlich ist alles zu Ende und Pip kommt auf magische Weise zu Geld, geht nach London und will sein Glück machen.

Tja, und damit ich euch nicht alles vorweg nehme, nur noch ein Paar Schlagworte: Es geht um Rache, Besitz, Bestechlichkeit, Verlust, Freundschaft, Glück und natürlich Liebe, und selbst nun könnte man denken: Welcher Film hat das nicht…besonders das Ding mit der Liebe?. Tja ich kann euch versichern, dass es nur wenige Filme gibt, die diese Schlagworte auf so vielen Ebenen und mit sovielen Schattierungen auch noch so gekonnt besetzt in 3 knappe Folgen von jeweils 45 Min. einfangen und präsentieren kann. Der Film ist sehr düster und besitzt einige abgründige und überraschende Wendungen, die mir so noch nicht untergekommen sind. Stellenweise musste ich sogar an „Frankensteins Monster“ (Mary Shelley) denken, obwohl das eine vollkommen andere Schiene ist.:-)

Obwohl ich schon einiges an Romanen gelesen habe,die im 19 Jahrhundert spielen und dachte eigentlich, dass dieser Film nur die gängigen Klischees bedient, doch ich wurde eines besseren belehrt.

Eine klare Schau-Empfehlung von meiner Seite für alle Liebhaber von Oliver Twist und dem britschen Charme den Filme dieser Art versprühen. Wenn ich 10 Punkte für einen guten Film geben müsste, würde ich diesem Film 20 Punkte geben- Jap, so begeistert bin ich.

Hier ein bisschen was zum Anfixen:

http://www.moviemail.com/trailer/32094-Great-Expectations-BBC-2011/

PS: der Link führt euch nicht in das gewohnte You-Tube, sondern auf andere Gefilde, die auch Filme anbieten. Ja, sowas gibt es auch. Ich ergänz dann mal die Do-Don´t Liste…oder viel mehr ich leg sie neu an. Das scheinen ja noch mehr Alternativen zu werden, als ich dachte. 🙂

Bleibt aufgeweckt,

Eure Kaylee

PSS: Ich freu mich auf jeden Fall über Ergänzungen, Kritik und Kommentare jeglicher Art. 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s