die ersten Gedanken zum veganen Monat

Es steht schon in meiner Sternzeichenbeschreibung: „Schützen sind für jeden Spaß zu haben- hauptsache es ist verboten oder ungesund“. Von daher ist es keine Frage, dass ich mit meinem Mann den Versuch starte einen Monat vegan zu leben.

Da ich mich schon mal mit dem Thema Ernährung beschäftigt habe, habe ich das vegane Leben für mich in der Vergangenheit nicht als Ernährungsweise einhalten können. Ich esse leidenschaftlich gern Käse und auch Aufläufe oder Soßen mit Sahne gehören schon immer mal wieder auf den Tisch. Fleisch muss ich persönlich nicht wirklich haben, weshalb der Verzicht auf Wurst und Steak nicht schwer fällt.

Bei diesem veganen Monat sehe ich mein Problem auch weniger in dem Verzicht von Schokolade, Kuvertüre und Kuchen, sondern viel mehr im Bereich von Sahne, Käse und Milch im Müsli.

Meine anfängliche Sorge, dass das Einkaufen ewig dauern wird, ist wohl nicht so ganz richtig. Natürlich kam der Gedanke daher, dass man auf alle Inhaltsstoffetiketten gucken muss, aber eigentlich weiß ich jetzt welche Nudeln nur aus Hartweizengrieß ohne Ei bestehen, so dass es in dieser Ecke schnell geht. Die Molkereiprodukte fallen ja eh raus, also hol ich da nur die Ersatz-Milch und ansonsten gibt´s ja eh nur Gemüse und Obst, also kann s durchaus zügig gehen. Ich werde mal auf die Uhr sehen, wenn ich zum Wochenende noch mal los gehe.

Außerdem wird die Versorgung außer Haus auch noch eine Herausforderung, denn meine Cafeteria bietet als höchste der Gefühle vegetarische Salate an. Ansonsten gibt es nur Käsebrötchen oder Joghurtschüsselchen. Aber auch das geht jetzt natürlich nicht mehr. Daher werde ich wohl dann viel Obst essen können. Das ist das einzige was es dort gibt.

In der Mensa wird das Mensaessen auch ausgedünnt werden müssen, da die Nudeln, die ich sonst gern esse sicher mit Eiern gemacht sind und zudem die Soße mit Sahne angedickt ist. Also gibt es wohl nur Salat oder Beilagen. Die Beilagen gibt es natürlich nur in kleiner Portionierung. Die Frau an der Kasse wird sich wohl umgucken, wenn ich mit 3 Schalen von Kartoffeln und Erbsen an der Kasse stehe. Morgen ist der Tag 1 der veganen-außer-Hausversorgung auf der Arbeit. Ich bin gespannt.

Advertisements

Ein Kommentar zu “die ersten Gedanken zum veganen Monat

  1. […] verbunden. Warum aber nicht im Freundeskreis. Zum Beispiel haben mein GöGa und ich ja einen veganen Monat gemacht. Im Anschluss daran, habe ich gedacht, wir verzehren die tierischen Produkte wieder, wenn […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s