03.02. 2015 ~ Der erste Tag außer Haus

So, nun ist also der erste vegane Arbeitstag geschafft. Ich habe mich morgens im Supermarkt noch eben mit Bananen, 3 Kiwis und Soja-kakao eingedeckt bevor ich zur Arbeit ging. Zum Brotschmieren hatte ich am morgen keine Lust.

Nachdem ich 2 Kiwis gegessen hatte, prickelte meine Zunge ziemlich, weshalb ich dann 2 der Soja-Kakaos getrunken hab. Die 2 Bananen haben auch gut gesättigt.Sonst esse ich immer 1 Käsebrötchen mit Käse belegt und entweder einen Salat mit Feta oder direkt aus der Nudeltheke der Kantine. Insofern war das heute die größte Vitamindröhnung der letzten 2 Jahre. 🙂

Im großen und ganzen war das heute vom Sättigungsgefühl in Ordnung, allerdings hing mir gegen Ende der 7 Stunden doch schon der Magen ziemlich in den Kniekehlen und ich war froh, als ich zu Hause war. Im Normalfall esse ich dann bei so akutem Hunger ´ne Scheibe Käse aus der Packung, aber den haben wir ja vorsorglich außer Haus geschafft, so dass es da keine Probleme gab.

Zu Hause hab ich dann die Möhren im Bierteig mit dem gestern erwähnten Avocado-Zitronen Dipp zubereitet, wobei sich der Bierteig etwas geziert hat und sich nicht so recht mit den Möhren und den zwei Paprika verbinden wollte. Da mir noch ein paar Paprika frech in den Weg rollten, hab ich die gleich mit versorgt und abgebacken.

Das Rezept für die Möhren im Bierteig habe ich aus dem goldenen GU Kochbuch „Vegetarisch“ (wirklich lecker vegetarisch, aber vieles ist auch vegan), wo das Rezept „Möhren im Knusperteig“ heißt. Für den Teig rührt man einfach 200g Mehl und 200ml Bier oder kohlensäurehaltiges Wasser zu einem Teig zusammen. Die Möhren müssen geschält und kurz in heißem Wasser blanchiert werden. Dann wälzt man die Möhren in ein bisschen Mehl, dann im Bierteig und backt sie dann in heißem Öl aus. Die Paprika hab ich einfach so klein geschnitten und so in den Bierteig getunkt. Kein vorheriges Mehlbestäuben oder Kochen notwendig.

Für den Avocado-Dip höhlt man eine Avocado aus und presst eine halbe Zitrone aus. Das Ganze wird dann püriert und mit Salz, Pfeffer und Chili abgeschmeckt. In erster Näherung schmeckt das aber in der Kombination sehr lecker.Durch den Bierteig und das aufgenommene Fett ist das Gericht natürlich nur bedingt fettarm. 🙂

Ich muss allerdings zugeben, dass es für die Menge an Möhren (ca. 20 Stückchen von Fingerlänge) doch ruhig 2 Avocados sein könnten, weil die gar nicht so schrecklich viel Saft abgeben.

Morgen geht´s weiter! Bin optimistisch! Habt einen schönen Abend!

Eure Kaylee

Bin gespannt, was der GöGa zu dem Abendmahl sagt, wenn er gleich Heim kommt.

Advertisements

3 Kommentare zu “03.02. 2015 ~ Der erste Tag außer Haus

  1. […] Dann gibt s auch einen Bericht über die Schmackhaftigkeit des Rezepts. Den Bericht und Rezept gibts hier. […]

  2. pintman sagt:

    Der Bierteig war extrem lecker. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s