Versuch erfolgreich beendet–und nu?

So…nun haben wir den 2.3.2015 und der vegane Monat ist vorbei. Ich kann sagen, dass ich das in der Summe gar nicht so schlimm fand. Das meiste hab ich ja hier schon geschrieben.

Aber eine abschließende Bilanz soll nicht fehlen:

Die vegane Lebensweise des Monats hat mir gezeigt:

  • dass es möglich ist, vegan zu leben
  • die vegane Ernährung sich positiv auf das Gewicht auswirkt. Ich hab innerhalb dieses Monats 3 Kg abgenommen.
  • wie viel ungesundes Zeugs man so „on the fly“ im Vorbeigehen isst und trinkt. Ich hab sonst immer mal was beim Bäcker gekauft, weil es so lecker aussah und ich irgendwie Appetit hatte, aber manchmal auch ohne Hunger. Das fiel jetzt weg und dann kriegt man das mal wieder so in den Blick.

Da wir ja nun als Paar schon gemeinsam in eine Richtung laufen sollten, was die Ernährung angeht, um ein gemeinsames Essen und auch das Kochen zu bewerkstelligen, haben wir natürlich auch über das „Danach“ gesprochen. Unser Konsens ist nun die konsequent vegetarische Ernährung, die auch außerhalb des eigenen Haushalts problemlos durchgeführt werden kann.Vegan wäre moralisch zwar besser, aber schlussendlich doch nicht ohne Komplikationen zu 100% auszuhalten. Wenn uns danach ist oder es sich ergibt, kann man immer noch auf tierisches verzichten und vegan essen. Im Lokal z.B. einen grünen Salat oder beim Büffet halt Beilagen und Gemüse. Das ist ja jedem selbst überlassen. Sollte es aber bei der Großtante Torte geben, für die jemand ewig in der Küche stand oder ich auf einer Party sein, wo es nur Nudelsalat mit Mayo und Würstchen gibt, dann ist das halt an dem Abend mal so.

Das mag in den Ohren der Dauer-Veganern sissi-mäßig nach Ausrede klingen, ist aber nun mal der Weg, den wir jetzt gehen. Ich persönlich finde das schon eine gute Sache. Schließlich nützt jede Schachtel Schinken, die nicht gekauft wird, auch dem Schutz des Tieres und setzt ein Signal. Jeder muss im Rahmen seiner Fähigkeiten handeln. Und besser als jeden Tag n Steak und jeden Morgen Salami zu essen, ist das alle Mal.

Eier und Milch werden wir von alternativen Bezugsquellen holen. Bei uns in der Straße ist ein Bauer, der frische Eier von freilaufenden Hühnern verkauft und ich kenne auch einen Milchbauern, bei dem die Kühe nicht auf Spaltböden vor sich hin verwesen. Wenn wir dann einen Liter Kuhmilch brauchen, dann hol ich den da. Tatsächlich ist der GöGa mit der Hafermilch ganz zufrieden. Also hol ich halt jetzt Hafermilch. Tetrapack ist Tetrapack. 🙂

Ich werde auch weiterhin Aufstriche kaufen und welche selbst herstellen, um einen anderen Geschmack zu bekommen und auch die veganen Rezepte werde ich noch ausprobieren. Ich habe einen ganzen Busch an Rezepten kopiert, die werde ich jetzt auch mal ausprobieren nur halt in größerem Abstand. Ich werde immer mal wieder vegetarische, wie auch vegane Rezepte hier posten, die ihr dann gern nach kochen könnt. 🙂

Soweit von der Probe-Veganer und jetzt Dauer-Vegetarier-Front!:)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s