Gedankensplitter….Warum…

endet beinahe jedes „cool-heute-abend-kein-Termin“-Gefühl vor dem Rechner und wenn man auf die Uhr kommt, ist es schon Zeit ins Bett zu gehen. Ist Mensch denn blöd? Dann steht Mensch in der Küche und denkt sich, „Heiliger…hier könnte man auch mal…“ und „eigentlich wollte ich heute abend ja noch Pfannkuchen machen….für morgen..zum essen..“ . Aber dann ist es schon 10 Uhr und das Bett ruft, um für den nächsten Tag gewappnet zu sein.

Klar kann man auch sinnvoll vor dem Rechner Zeit verbringen und das habe ich heute auch gemacht. Aber sein wir ehrlich das Internet besteht zu weiten Teilen aus Inhalten die 10% der Menschen erschaffen haben und von 90%  nur weiter geteilt, geliked, gepostet werden. Also ist das im grunde ein großes Wiederkäuen von Informationen, Bildern, Fotos.

Und am Ende eines hoffentlich langen Lebens sagt man nicht mehr…“ Ich hatte ein erfülltes Leben. Bin viel gereist und habe viel gesehen und wertvolle Erfahrungen gemacht…“ sondern „ich habe 3883 Mio. Bilder geteilt…und virtuell habe ich war ich in London, paris, Rom ….aber ich erinner mich nicht mehr in welchem Portal.“ .

Trauriger Wechsel von „Ich lebe“ zu „ich like“.

In diesem Sinne gehe ich jetzt Pfannkuchen machen….wenn einen die Erkenntnis schon mit der Bratpfanne erschlägt. 🙂

Frohes Schaffen…vergesst das Leben nicht vor lauter Online sein.

Eure Kaylee

Advertisements

Es wird ja immer widerlicher, wenn…

man mal genau hinguckt.

„In deutschen Haushalten landen jährlich 45 Millionen Hühner, 230 000 Rinder und 4 Millionen Schweine auf dem Müll. Auch Supermärkte werfen in großen Mengen Fleisch weg, obwohl die “Überschussware” noch haltbar ist.“

Genau Informationen hat der Beitrag vom Bayrischen Rundfunk parat: mediasteak.com/fleisch-fuer-die-tonne-br/

Ich kann mittlerweile  kaum noch verstehen, wie es immer noch Menschen und da vornehmlich Männer gibt, die immer noch diese primitiven Sprüche von „Du isst meinem Essen das Essen weg“ oder etwas eloquenter “ Ich achte auch auf meinen Fleischkonsum“ raushauen. Muss man wirklich mit dem Finger auf die Salami deuten und den Leuten erklären, dass auch das Fleisch ist und nicht nur die Currywurst, der Döner oder das Schnitzel. Klar, wenn man nicht jeden Tag auch noch Fleisch kocht, ist das schon mal was, aber wenn man als Ersatz dafür jeden Tag 5 Salamibrote isst, braucht man mir nicht mit „reflektiertem Fleischkonsum“ zu kommen!

Aber abgesehen vom ganzen Tierleid der Fleischindustrie ist es doch einfach furchtbar, dass andere Länder für unseren Fleischkonsum leiden müssen, weil dort Viehfutter für unseren Massenverzehr gepflanzt wird. Ich kriege das kalte Grausen, wenn ich mir die Wirtschaftsbeziehungen vorstelle; den Weg, den das Futter bis zur Sau zurück gelegt hat; die Pestizide die schon auf dem Futter sind (weil dort andere Schutzbedingungen sind); die Antibiotika, die die Tiere hier noch bekommen, weil sie zu eng gehalten werden und dazu noch die Qualen der Tiere bei der Schlachtung.

Wer kann da noch glauben, dass es ewig so weiter gehen wird?! Wie kann es sein, dass Leute immer noch so verblendet sind und sich von den glücklichen Hühnern und Kühen in der Werbung täuschen lassen?

Was reg ich mich auf! Macht die Augen auf!!!

Der Rassist in uns – Wo fängt Rassismus an?

Hallo ihr lieben!
Diesen Beitrag lege ich euch wärmstens ans Herz. Hier seht ihr mal wie einfach Rassismus funktioniert und welche dusseligen und gefährlichen Vorurteile unseren Alltag prägen und wie verletztend Rassismus auch in kleinen Dosen ist. Es ist bedrückend und entlarvend, aber auch sehr heilsam.  Hoffentlich kommt es durch solche Versuche zum Umdenken in einigen Köpfen, die immernoch“ den Türken“ verurteilen, den Döner gern essen und trotzdem „kein Problem mit Ausländern“ haben.

Daher teile ich diesen Beitrag und würde mich freuen, wenn ihr euch den Beitrag nicht nur selbst anseht, sondern mit euren Freunden und Verwandten drüber sprecht.

Der Rassist in uns – Der Rassist in uns – ZDFmediathek – ZDF Mediathek.

 

 

Wider dem Wegwerfwahn

Ich habe ja schon länger etwas gegen das „brauch ich nicht mehr- schmeiß ich weg“-Denken. In die gleiche Liga fällt übrigens “ Oh, es gibt ein neues Handy/TV. Das Alte tut´s zwar noch, aber das neue ist cooler. Weg mit dem Alten“. Und wir sammeln dann soviel altes Zeugs an, was wir ewig nicht angucken oder benutzen, bis es so viel ist, dass wir es einfach unreflektiert wegwerfen.

Vielleicht gibt es Leute, die eure Sachen, die ihr dann so loswerden wollt gebrauchen können?

Hier habt ihr Anlaufstellen, wenn ihr mal was sinnvoll loswerden wollt:

Alternativ, finde ich, kann man auch bei Freunden fragen, ob sie etwas haben möchten. Ich finde, es ist nichts verwerfliches daran. Viel schändlicher finde ich es, wenn zum Beispiel Lebensmittel einfach in den Müll wandern, wenn man sie nicht brauchen kann oder zu viel gekauft hat.

Solche Lebensmittel-tausch-plattformen gibt es natürlich schon längst im Netz. Ist ja nicht meine Idee.

Das sind ganz großartige Ideen, allerdings natürlich mit Registration und Fahrerei zu Fremden verbunden. Warum aber nicht im Freundeskreis. Zum Beispiel haben mein GöGa und ich ja einen veganen Monat gemacht. Im Anschluss daran, habe ich gedacht, wir verzehren die tierischen Produkte wieder, wenn wir damit fertig sind. Aber tatsächlich ist dem nicht so. Was nun mit der Dose Thunfisch oder der Hühnerbrühe, die ich vorhergekauft hatte ? Heute abend sind wir bei guten Freunden, die kein Problem mit dem Essen von tierischen Produkten haben und ich nehme das jetzt heute abend mal mit, um zu sehen, ob sie es haben möchten.

Teilt eure Sachen mit anderen und werdet dadurch wieder eine Gemeinschaft.

In der heutigen, schnellebigen vernetzten Zeit, wo alles nur einen Klick entfernt zu warten scheint, fehlt es eindeutig an Gemeinschaftsgefühl.  Ja, tut mir leid, nun wird es kurz moralin-gesüßt. Man sitzt vor dem Computer und textet mit mitschnorchelnden What´s app-Geschichten, aber das ersetzt nicht den zwischenmenschlichen Kontakt. Ein Smiley reicht nie an ein echtes menschliches Lachen heran.Egal wie viele da in der Nachricht stehen!!

Redet miteinander, tauscht euch aus, tauscht Sachen, macht Sachen zusammen. Erlebt was…sprach die Bloggerin, die nun auch was erleben geht.

Schöne Grüße und einen schönen 1. Mai wünscht euch,

die Kaylee

Achtet nicht nur auf die WM….sonst droht

unser Bundesumweltminister unser Grundwasser zu riskieren!

Es ist nicht zu fassen und man wusste es schon lange :

Die Politiker versuchen, während medial-aufgeblasenen Sportereignissen dubiose Beschlüsse durchzusetzen.
Unser Bundesumweltminister Gabriel will das Fracking in Deutschland legalisieren. Eine hoch-riskante Technik, um an Erdgasvorkommen zu kommen.
Es kann daraus eine Gefahr für das Grundwasser, Trinkwasser und somit für unser aller Lebensgrundlage entstehen. Dies darf man nicht zulassen, wie ich finde.

Daher unterzeichnet bitte die Petition und teilt es so vielen Leuten wie möglich mit.
https://www.campact.de/fracking/appell-2014/teilnehmen/
Diese Idee darf nicht zum Einsatz kommen!!! Unterstützt den Widerstand gegen linkische Gesetzesentwürfe, die sich die temporäre Ablenkung durch die WM zu Nutze machen wollen und damit eine Katastrophe provozieren.

Weiterführende Infos- damit man nachher nicht sagen kann, man hätte von nix gewusst.

http://www.bund.net/themen_und_projekte/klima_und_energie/kohle_oel_und_gas/fracking/

http://www.umwelt.nrw.de/umwelt/wasser/trinkwasser/erdgas_fracking/

 

UPDATE!!!!

Gabriel wird den Entwurf für ein Gesetz erst nach der Sommerpause ins Kabinett einbringen! Jawoll!….doch wir dürfen jetzt nicht nachlassen!!!